Stockflecken – wenn Feuchtigkeit Flecken verursacht

Sie kommen aus der Sauna oder vom Sport, werfen Ihre Tasche mit dem feuchten Sportdress oder dem nassen Handtuch in die Ecke, weil Sie schon wieder auf dem Sprung sind. Sie denken: „Ich packe das später aus. Ich muss jetzt schon wieder los.“ Tja, und da sich Termine an Termine reihen, wird die Tasche einfach über einen Zeitraum vergessen. Aus den Augen, aus dem Sinn, könnte man da auch sagen. Zum nächsten Training greifen Sie nach Ihrer Tasche und bemerken einen leicht muffigen Geruch. Okay, die Sachen waren ja feucht und verschwitzt. Sie holen die Textilien raus und stellen zusätzlich zum Geruch auch noch gelblich, bräunliche Flecken mit einem dunkleren Rand fest. Und schon haben Sie Bekanntschaft mit sogenannten Stockflecken gemacht. Im Prinzip kann man sagen, dass Stockflecken überall dort auftauchen können, wo sich Nässe und Feuchtigkeit staut und nur unzureichende Lüftung herrscht. Wir möchten Ihnen ein paar Informationen, Tipps und Tricks näher bringen, wie Sie Stockflecken vermeiden können oder wie und womit Sie Ihnen entgegen treten können.

Ursache und Vorbeugung von Stockflecken

Die Bezeichnung „Stockflecken“ leitet sich aus dem Vorgang des nicht ab- oder austrocknen können von Nässe, dem „Stocken“, ab. Gewissermaßen handelt es sich um einen „Wasserschaden“ durch sich stauende Nässe. Räume, die öfter und länger einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 55% ausgesetzt sind, wie zum Beispiel das Bad oder auch die Küche, sind sehr anfällig für Stockflecken und sollten regelmäßig und länger gut durchgelüftet werden, damit die Feuchtigkeit keine Chance hat sich an den Wänden festzusetzen. Das Stichwort ist hier das bekannte „Stoßlüften“. Lassen Sie zweimal täglich für mindestens 10 Minuten frische Luft in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Sollten diese Maßnahmen die Raumfeuchtigkeit nicht unter die magischen 55% bringen, kann der Einsatz von Raumentfeuchtern sehr hilfreich sein. Und vergessen Sie nie nasse oder auch feuchte Wäsche zeitnah großflächig aufzuhängen, damit diese trocknen kann.

Mögliche Gesundheitsschäden durch Stockflecken

Stockflecken an sich sind erstmal weniger schädlich für die Gesundheit. Sollten diese allerdings unentdeckt bleiben und sich dadurch immer weiter ausbreiten können, kann es ganz schnell zur Entstehung von gesundheitsschädlichen Schimmelpilzen und Sporen kommen. Reizungen der Atemwege oder Allergien können entstehen. Entdecken Sie also Stockflecken ist umgehendes Handeln geboten, um diese wirksam zu entfernen. Im Folgenden möchten wir Ihnen aufzeigen, wie Sie Stockflecken auf bestimmten Materialien oder Gegenständen vermeiden und bekämpfen können. Matratzen können sich Stockflecken einhandeln, wenn sie keine Möglichkeit haben die nächtlich aufgenommene Flüssigkeit wieder abgeben zu können. Vermeiden Sie, dass Ihre Matratze direkt auf dem Boden liegt. Benutzen Sie entsprechende Lattenroste, die eine gute Luftzirkulation zu lassen. Wenn Sie kein klassisches Bett besitzen, tun es alternativ auch Paletten unter der Matratze. Im Falle von Stockflecken reiben Sie diese mit Buttermilch ein und lassen sie eine Zeit lang einwirken. Waschen Sie den Fleck mit klarem Wasser aus und trocknen Sie Ihre Matratze, am besten im Garten, an der frischen Luft mit Einwirkung von Sonnenstrahlen. UV-Licht ist eine gute unterstützende Maßnahme gegen Stockflecken. Papier und Bücher können durch unsachgemäße Lagerung ebenfalls befallen werden. Ist die Umgebungsfeuchtigkeit zu hoch, saugt sich das Papier voll. Bei geschlossenen Büchern ist dann natürlich ein schnelles trocknen nicht möglich und die Flecken können sich bilden. Bei alten und sehr wertvollen Büchern, sollten Sie selber keine Experimente starten. Suchen Sie einen entsprechenden Restaurator auf, der sein Handwerk versteht und Ihre kostbare Lektüre rettet. Ansonsten können Sie für einige Tage Stärkemehl auf die betroffenen Stellen geben und danach abwischen. Tapeten oder Wände in Räumen mit höheren Luftfeuchtigkeit, Bad oder Küche, können sich schnell an den Wärmebrücken, im Bereich der Fenster, Stockflecken bilden. Auch hier ist ein ausgiebiges Lüften in regelmäßigen Abständen erforderlich. Um entstandenen Flecken keine Chance zu geben sich weiter auszubilden, tupfen Sie die betroffenen Stellen mit Essig oder Spiritus ab. Teebaumöl hat sich ebenso bewährt. Aber seien Sie hier etwas vorsichtig und wenden Sie dieses sparsam an. Trocknendes Teebaumöl neigt leider auch zur Bildung von unschönen Rändern. Gartenmöbel aus Holz sind ständig wechselnden Witterungsverhältnissen ausgesetzt und bei länger anhaltender Feuchtigkeit haben sie keine Möglichkeit zu trocknen. Bei oberflächigem Befall können Sie Ihre Möbel mit einem Dampfstrahler bearbeiten und dann an der frischen Luft richtig durchtrocknen lassen. Alternativ hilft auch eine Reinigung mit zum Beispiel Essigessenz. Sind die Flecken allerdings schon tiefer ins Material eingedrungen, kann oft nur noch ein Abschleifen des Holzes weiter helfen. Nach dem Schleifen wischen Sie hier mit etwas Essigessenz nach, um einem erneuten Befall vorzubeugen. Auch Markisen oder Zelte haben oft nicht genügend Zeit, um komplett durchzutrocknen und werden im feuchten Zustand zusammengepackt. Hier hat sich eine angerührte Paste aus Wasser und Backpulver bewährt. Streichen Sie die Flecken damit ein und lassen alles gut trocknen. Nach dem Abbürsten sollten die Flecken der Vergangenheit angehören. Alternativ kann auch wieder Essigwasser bzw. Essigessenz eingesetzt werden. Am einfachsten sind in der Maschine waschbaren Textilien von Stockflecken zu befreien. Ein Waschgang bei 60°C sollte schon ausreichend sein. Weiße Baumwollstoffe vertragen auch einen Waschgang bei 95°C. Hausmittel zur Bekämpfung von Stockflecken
  • Zitronensäure und Salz zu einer Paste anmischen, auf den Fleck geben. leicht einreiben und wirken lassen. Danach mit klarem Wasser abspülen. Achten Sie aber unbedingt auf die Farbechtheit der Textilien.
  • Buttermilch eignet sich bei empfindlicheren Textilien. Geben Sie das Wäschestück 2 bis 3 Tage in einen Eimer mit Buttermilch.
  • Essigwasser, aus einem Teil Essigessenz und 3 Teilen Wasser, anmischen und das Gewebe hineingeben und einweichen. Dies wird aber nicht bei feinen und empfindlichen Stoffen empfohlen. Anstelle von Essig können Sie auch Spiritus
  • Sonnenlicht bleicht ebenfalls Stockflecken aus. Lassen Sie das befallene Material mehrere Stunden durch Sonnenlicht bestrahlen.

Fleckentfernende Mittel aus dem Handel

Wenn Sie mit den guten alten Hausmitteln nicht den gewünschten Erfolg erzielen, können Sie selbstverständlich auf diverse Produkte aus dem Handel zurückgreifen. Hier gibt es eine große Auswahl von Fleckentfernern. Ob nun als universal einsetzbares Fleckenmittel oder auf spezielle Flecken abgestimmt. Sie haben die Wahl zwischen Sprays, Gelen, Pulver oder Salzen. Ebenfalls wird die Behandlungsmethode unterschieden. Sie erhalten Mittel, die zur Vorbehandlung von Flecken einsetzbar sind, sogenannte Waschadditive, die sie zum Waschgang in die Maschine hinzugeben oder Mittel, die allein anzuwenden sind. Hier einige zufällig ausgewählte Produkte zum Vergleich: Das Sil Fleckensalz „1 für Alles“ ist zur Vorbehandlung und als Waschadditiv einsetzbar. Es bekämpft alle bleichbaren Flecken aus weißen und bunten Textilien. Nicht anzuwenden ist es allerdings auf Leder, Wolle, Seide sowie nicht waschbaren Textilien. Dr. Beckmann Gallseife Fleckenspray ist nur für eine Vorbehandlung von Flecken geeignet. Da es keinerlei Bleichmittel enthält, ist es auch für empfindliche Textilien wie Seide und Wolle geeignet. Mit dem Vanish Oxi Action Gel Pink können Sie Flecken vor dem Waschen behandeln und es auch der Maschinenwäsche zufügen. Ohne Bleichmittel ist es bedenkenlos für die Bunt- und Weißwäsche anzuwenden, wo es ab 30°C seine Wirkung optimal entfalten kann. Bevorzugen Sie ein Fleckenmittel in Pulverform, können Sie ebenfalls auf Vanish zurückgreifen. Vanish Oxi Action Pulver Pink entspricht in seinen Eigenschaften dem genannten Gel und eignet sich auch zum vorherigen Einweichen der verschmutzten und befleckten Wäsche. Da es sich hier um chemische Produkte handelt, beachten Sie bitte unbedingt vor der Anwendung die Gebrauchsanweisung und die Sicherheitshinweise auf der Verpackung. Mit dem einen oder anderen Tipp und Trick werden Sie ganz sicher „Herr“ über die Flecken werden und Ihre Wäsche wird sauber, rein und wieder makellos an Ihnen strahlen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb